Wie stark ist Europa?

Zu dieser Fragestellung kamen rund 30 Bürgerinnen und Bürger im Veranstaltungssaal des Lippeverbandes an der Kläranlage zusammen, um über die Zukunft von Europa zu diskutieren. Eingeladen dazu hatte der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Thews. Für die Diskussion konnte er den Co-Vorsitzenden der NRW-SPD Achim Post, den Europakandidaten Dr. Tobias Cremer und die Co-Unterbezirksvorsitzende des der SPD im Kreis Unna, Martina Förster-Teutenberg gewinnen.

Achim Post: „Unser friedliches und freiheitliches Europa ist keine Selbstverständlichkeit. Es muss immer wieder aufs Neue gestaltet und gefestigt werden, insbesondere in Zeiten großer globaler Herausforderungen. Als SPD-Bundestagsfraktion setzen wir uns deshalb dafür ein, Europa mutig und umsichtig weiterzuentwickeln. Ein weiter gestärktes, souveränes und soziales Europa ist die richtige Antwort auf die Anforderungen unserer Zeit. Danke für die Einladung zu dieser spannenden Veranstaltung, Michael!“

„Am 09. Juni steht die Europawahl an. Als europäische Sozialdemokratie bekennen wir uns eindeutig zu einem starken Europa als Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit. Wir treten entschieden gegen Hass und Hetze ein. Unsere Vision ist ein Europa, das Demokratie und soziale Gerechtigkeit für alle fördert. Wir setzen uns für gute Arbeit, faire Löhne, eine starke Industrie und mehr Nachhaltigkeit ein. Unsere Priorität liegt auf einem Europa des Friedens und der Sicherheit. Doch dieser Frieden wird von innen durch das Erstarken des europäischen Rechtsextremismus und von außen durch Autokratien und Krieg bedroht. Das dürfen wir nicht zulassen“, so Thews.

Dr. Tobias Cremer: „Es war eine super Veranstaltung. Ich merke immer wieder, dass die Zukunft von Europa die Menschen bewegt. Die EU ist unsere Heimat und wir wollen unser Europa selbst bestimmend und selbstbewusst gestalten. Wir wollen ein sicheres, soziales und handlungsfähiges Europa. Dafür kämpfen wir und dafür werde ich mich einsetzen, wenn ich in das Europaparlament einziehe!“

„Danke an alle, die heute mitdiskutiert und Fragen gestellt haben. Damit Europa auch in Zukunft stark bleibt, gilt es jetzt möglichst viele Menschen am 09. Juni an die Wahlurne zu bewegen und demokratisch wählen zu gehen!“ so Thews abschließend.


10 Schulen werden in Hamm und Lünen durch das Startchancen-Programm der Ampel gefördert

„Die Ampel macht möglich, wozu die Landesregierung allein nicht in der Lage war: die Förderung von Schulen mit besonderen sozialen Herausforderungen in Hamm und Lünen kommt“, stellt der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Thews fest.

Nach intensiven Verhandlungen zwischen Bund und Ländern wurde im Februar dieses Jahres das Startchancen-Programm beschlossen, das größte bildungspolitische Programm von Bund und Ländern. In den nächsten zehn Jahren werden 20 Milliarden Euro bereitgestellt, um die Bildungschancen an bundesweit insgesamt etwa 4.000 Schulen in sozial schwierigen Lagen zu verbessern. Allein in Nordrhein-Westfalen profitieren etwa 920 Schulen von dieser Initiative, in die 2,3 Milliarden Euro Bundesmittel fließen.

Jetzt wurden die ersten 400 Schulen ausgewählt, die ab dem kommenden Schuljahr 2024/2025 am Programm teilnehmen können. „Durch das aktive Handeln der Ampelkoalition im Bund gelingt nun eine deutliche Ausweitung der Schulförderung in NRW, zu der die schwarz-grüne Landesregierung bisher nicht in der Lage war“, betont Thews. „Wurden bisher nur 60 Talentschulen gefördert, so wird die Förderung nun auf deutlich mehr Schulen ausgeweitet.“

Thews dazu: „Ich bin besonders stolz darauf, dass in dieser ersten Förderrunde auch 10 Schulen aus meinem Wahlkreis berücksichtigt wurden.“

Hamm: die Gutenbergschule, die Bodelschwinghschule, die Ludgerischule, die Johannesschule, die Matthias-Claudius-Schule (alles Grundschulen), die Karlschule (Hauptschule) und die Friedrich-Ebert-Schule (Realschule).

Lünen: die Osterfeldschule, die Overbergschule und die Schule Auf dem Kelm (alles Grundschulen).

Diese Schulen wurden anhand des Schulsozialindex ausgewählt. Damit ist sichergestellt, dass vor allem zwei zentrale Dimensionen berücksichtigt werden: der Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationsgeschichte sowie die Armutsgefährdung von Schülerinnen und Schülern. „Das Startchancen-Programm gliedert die Förderung in drei Säulen: die Verbesserung der schulischen Infrastruktur und Ausstattung, die Finanzierung multiprofessioneller Teams und die Bereitstellung eines individuellen Chancenbudgets für spezifische Bedarfe der Schülerinnen und Schüler“, erläutert Thews. „Ich fordere die nordrhein-westfälische Landesregierung auf, ihren Beitrag zur vollständigen Umsetzung dieses Programms auch aus zusätzlichen Landesmitteln zu leisten, um echte Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu gewährleisten. Vor dem Hintergrund aktueller Bildungsstudien, die erhebliche Kompetenzlücken in einer zunehmend heterogenen Schülerschaft aufzeigen, ist es unerlässlich, Bildungschancen von der sozialen Herkunft zu entkoppeln. Das Startchancen-Programm gibt uns dafür wichtige Instrumente und Mittel an die Hand.“


Lippe Berufskolleg Lünen besucht den Bundestag

29 Teilnehmer:innen des Berufskollegs konnten zuerst eine Live-Debatte im Bundestag zum Thema der Beteiligung deutscher Streitkräfte an Operationen der EU von der Besuchertribüne verfolgen. Danach trafen sie den örtlichen SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Thews zum Gespräch. „Wir haben vor allem über Kreislaufwirtschaft, den Ukraine Krieg und den Krieg im Gaza-Streifen diskutiert“, so Thews.

Im Anschluss daran hat die Gruppe die Reichstagskuppel besichtigt und ihr Abendessen umringt von der Politikprominenz in der Kantine des Paul-Löbe-Hauses zu sich genommen. „Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Zeit in unserer Hauptstadt und freue mich auf ein Wiedersehen in Lünen!“ sagt Thews abschließend.

Fotoquelle: Deutscher Bundestag


Pflegeschule besucht Bundestag

65 Teilnehmer:innen der Pflegeschule Hamm haben den örtlichen SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Thews im Bundestag besucht. Die Gruppe bekam einen Vortrag auf der Besuchertribüne im Plenarsaal und hat die Reichstagskuppel besichtigt.

„Anschließend haben wir uns zu einem Gespräch mit der Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Claudia Moll, getroffen. Dabei ging es um die Themen generalistische Pflegeausbildung, Herausforderungen in der Praxis, Aufstiegsmöglichkeiten im Pflegeberuf, Fachkräftemangel und dem Informationsfluss zwischen Politik und Pflege. Es war eine sehr lebhafte Debatte und ich habe das große Interesse der Gruppe gespürt, den Pflegeberuf voranzubringen. Es war ein tolles Gespräch mit euch! Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Zeit in Berlin und wir sehen uns gerne in Hamm wieder!“ so Thews.

Fotoquelle: Deutscher Bundestag / Inga Haar


Wie stark ist Europa?

„Unser friedliches und freiheitliches Europa ist keine Selbstverständlichkeit. Es muss immer wieder aufs Neue gestaltet und gefestigt werden, insbesondere in Zeiten großer globaler Herausforderungen. Als SPD-Bundestagsfraktion setzen wir uns deshalb dafür ein, Europa mutig und umsichtig weiterzuentwickeln. Ein weiter gestärktes, souveränes und soziales Europa ist die richtige Antwort auf die Anforderungen unserer Zeit“ sagt der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Thews über die EU.

Thews weiter: „Am 9. Juni steht die Europawahl an. Als europäische Sozialdemokratie bekennen wir uns eindeutig zu einem starken Europa als Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit. Wir treten entschieden gegen Hass und Hetze ein. Unsere Vision ist ein Europa, das Demokratie und soziale Gerechtigkeit für alle fördert. Wir setzen uns für gute Arbeit, faire Löhne, eine starke Industrie und mehr Nachhaltigkeit ein. Unsere Priorität liegt auf einem Europa des Friedens und der Sicherheit. Doch dieser Frieden wird von innen durch das Erstarken des europäischen Rechtsextremismus und von außen durch Autokratien und Krieg bedroht. Wie stark ist Europa im Kampf gegen diese Herausforderungen? Was ist unser Plan, um Europa zu stärken? Wie wichtig ist die EU für uns in Deutschland?“

„Diese und weitere Fragen möchte ich mit Euch und Achim Post, stellv. Vorsitzender SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Europa, Haushalt und Finanzen und unserem Europakandidaten Dr. Tobias Cremer diskutieren. Als Moderatorin konnte ich die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Lünen, Martina Förster-Teutenberg gewinnen. Ich lade Euch herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung „Wir stark ist Europa?“ am Dienstag, dem 21. Mai, 18.00 Uhr, Veranstaltungssaal des Lippeverbandes, Kurt-Schumacher-Str. 81, 44532 Lünen. Ich freue mich, mit Euch ins Gespräch zu kommen und bitte um Anmeldung bis zum 15. Mai an michael.thews.wk@bundestag.de“, so Thews abschließend.


Ein Jahr USA

Der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Thews wirbt für ein Auslandsstipendium des Deutschen Bundestags: „Du bist Schülerin oder Schüler, Auszubildende oder Auszubildender oder frisch ins Berufsleben gestartet? Dann bewirb dich jetzt für das 42. Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) und werde für ein Jahr Botschafter in den USA! Die Bewerbungsfrist beginnt am 02. Mai 2024.“

„Das Programm bietet die einmalige Chance, für ein Jahr die USA kennenzulernen. Die Teilnehmenden erwarten großartige Einblicke in Politik, Gesellschaft oder Kultur. Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam mit amerikanischen Jugendlichen an der Highschool. Junge Berufstätige und Azubis arbeiten in einem amerikanischen Betrieb und können internationale Erfahrung in der Berufswelt sammeln. Ausflüge mit der Gastfamilie und viele weitere tolle Erlebnisse sind vorprogrammiert“ so Thews weiter.

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli) mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind, sowie junge Berufstätige und Auszubildende, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli des Ausreisejahres) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und höchstens 24 Jahre alt sind. Ein geleisteter Freiwilligendienst wird auf die Altersgrenze angerechnet. Alle Details und Bewerbungsunterlagen sind unter www.bundestag.de/ppp abrufbar.


Jetzt bewerben für den Amateurmusikfonds!

Die Ausschreibung für die zweite Runde des Amateurmusikfonds ist am 16. April 2024 gestartet! „Der Fonds unterstützt kreative Projekte von Amateurmusikensembles und Organisationen mit bis zu 50.000 Euro. Im letzten Jahr haben wir damit viele kreative Projekte, auch in meinem Wahlkreis gefördert. Daher habe ich mich gerne dafür eingesetzt, dass dieses Projekt weitergeführt wird!“, erklärt der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Thews.

Antragsberechtigt sind Chöre, Orchester, Bands, Musikvereine, Kirchenmusikensembles und andere Organisationen der Amateurmusik. Lokale Projekte erhalten eine Förderung von 2.500 bis 10.000 EUR, während überregionale Projekte bis zu 50.000 EUR erhalten können.

Bewerbungen sind bis zum 15. Juni 2024 möglich. Die Projektlaufzeit kann von September 2024 bis September 2025 dauern.

Neu in dieser Runde: Projekte sollen sich auf drei Schwerpunkte konzentrieren:

  1. „Musik pur!“: Experimentieren und Improvisieren mit neuen Proben- und Auftrittsformaten.
  2. „Neue Wege“: Musik als Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Bewältigung aktueller Herausforderungen.
  3. „Zukunftswerkstatt“: Überdenken und Stärken der Strukturen von Amateurmusikvereinen und Verbänden.

Thews weiter: „Ich möchte dazu beitragen die Amateurmusikszene zu stärken und für eine vielfältige musikalische Zukunft zu sorgen! Ich hoffe, dass sich auch aus Hamm, Lünen, Selm oder Werne einige Gruppierungen bewerben!“

Mehr Infos und Bewerbung unter: www.bundesmusikverband.de/amateurmusikfonds


Infomobil des Deutschen Bundestages in Hamm

Das Infomobil ist ein Promotion-Truck, der jährlich etwa 60 Standorte in Deutschland anfährt. Dort haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich direkt über die Arbeitsweise und Aufgaben des Bundestages zu informieren. „Ich freue mich, dass das Infomobil während seiner achtjährigen Tour durch alle 299 Wahlkreise nun auch nach Hamm kommt. Es ist eine schöne Möglichkeit, sich über den Bundestag zu informieren, ohne bis nach Berlin fahren zu müssen. Politische Bildung und Transparenz sind zwei sehr wichtige Aufgaben in einer freien Demokratie. Ich selbst werde am Donnerstag ab 11:30 Uhr vor Ort sein und die Fragen aller Besucher:innen beantworten“, erklärt der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Thews.

Gruppenbesuche, z. B. von Schulklassen mit bis zu 30 Personen, sind nach Vereinbarung möglich. Das Infomobil bietet eine breite Palette von gedruckten und digitalen Informationen sowie eine Fotowand, die Besucher am „Redepult des Plenarsaales“ zeigt. Mit einem „virtuellen Rundgang“ kann man einen Eindruck vom Plenarsaal des Bundestages gewinnen. Am „Glücksrad“ können kleine Preise gewonnen werden. Der Zugang für Rollstuhlfahrer ist über einen „Lift“ möglich.

Das Infomobil des Deutschen Bundestages ist vom 02.05.2024 bis zum 04.05.2024 in Hamm an der Pauluskirche zu Besuch. Die Öffnungszeiten sind: am Donnerstag, dem 2. Mai 2024 von 11 bis 18 Uhr, am Freitag, dem 3. Mai 2024 von 9 bis 18 Uhr sowie am Samstag, dem 4. Mai 2024 von 9 bis 14 Uhr.


Kegelclub im Bundestag

Der Kegelclub „Schlürf um“ mit Mitgliedern aus Lünen und Selm hat den örtlichen SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Thews mit einer Gruppe aus 10 Personen im Bundestag besucht. „Nach der Besichtigung des Reichstagsgebäudes habe ich den Mitgliedern in einem Gespräch den Tages- und Wochenablauf im Bundestag erklärt und wir haben über die Struktur der Bundespolitik diskutiert“, so Thews.

Thews weiter: „Die Besucher:innen stellten im Anschluss viele interessierte Fragen wie z.B. zur Bearbeitung von Gesetzen, zur Haushaltsplanung und über die Zuteilung zu Ausschüssen nach der Teilung Bonn/Berlin. Einen Kegelclub zu Besuch zu haben, war auch für mich etwas sehr Abwechslungsreiches. Ich habe mich sehr über euren Besuch gefreut und hoffe, ihr hattet eine schöne Zeit in Berlin! Gut Holz!“


Michael Thews MdB sucht Gastfamilien für deutsch-amerikanisches Austausch-Programm

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm – ein Vollstipendium für den deutsch-amerikanischen Austausch von Schüler:innen – wird seit 1983 einmal im Jahr vom Deutschen Bundestag und dem US-Kongress angeboten. Als Junior-Botschafter bzw. -Botschafterin können Jugendliche aus den USA und Deutschland für ein Schuljahr das jeweils andere Land kennenlernen und somit die Freundschaft der beiden Länder sowie den Kulturaustausch stärken. Mitglieder des Bundestags übernehmen jeweils eine Patenschaft für die Teilnehmenden des Austauschs.

„Dieses Stipendium ist eine einmalige Chance im Leben eines jungen Menschen.“ Sagt Thews, der in diesem Jahr eine der Patenschaften übernimmt. „Ich freue mich, den oder die Auserwählte bei dem Kulturaustausch zu begleiten und gemeinsam ein Zeichen für mehr Toleranz und gegenseitigem Verständnis zu setzen.“ Der Schüleraustausch wird von Deutschlands ältester gemeinnütziger Austauschorganisation Experiment organisiert.

Die Schülerinnen und Schüler wohnen während ihres Austauschjahrs bei Gastfamilien und besuchen eine örtliche Schule. Thews möchte die Familien in Hamm, Lünen, Selm und Werne dazu ermutigen, eine Stipendiatin oder einen Stipendiaten aus den USA bei sich aufzunehmen. „Die Austauscherfahrung ist für beide Seiten ein unvergessliches Erlebnis!“, so Thews.

Gastfamilie können fast alle werden – ob Alleinerziehende, Patchwork- oder Regenbogen-Familien, ob Paare mit oder ohne Kinder, ob Großstadt oder Dorf. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf ein „Familienmitglied auf Zeit“ einzulassen. Die 50 US-amerikanischen Schülerinnen und Schüler reisen am 7. September 2024 an und bleiben für 10 Monate in Deutschland. Interessierte können sich an die Geschäftsstelle von Experiment in Bonn wenden, per Telefon 0228 95722-41 oder per E-Mail: gastfreundlich@experiment-ev.de. Weitere Informationen rund um das Thema Gastfamilie gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfamilie-werden und während der kostenlosen Online-Infoabende.

Über Experiment

Das Ziel von Deutschlands ältester gemeinnütziger Austauschorganisation, Experiment, ist seit über 90 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment ist das deutsche Mitglied der „Federation of The Experiment in International Living“ (FEIL). Jährlich reisen über 2.000 Teilnehmende mit Experiment ins Ausland und nach Deutschland. Kooperationspartner:innen sind u.a. das Auswärtige Amt, die US-Botschaft, der DAAD, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Deutsche Bundestag. Mehr Informationen zum Verein gibt es auf: www.experiment-ev.de.


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google