Aktuell

Neues aus Berlin, Hamm, Lünen, Selm & Werne

Europäischer Parlamentspräsident Martin Schulz gratulierte der SPD Lünen

Europäischer Parlamentspräsident Martin Schulz gratulierte der SPD

„Wir sind das Rückgrat der Demokratie“

Das war schon ein historisches Ereignis innerhalb der Lüner SPD: Der Präsident des Europäischen Parlamentes, Martin Schulz, sprach auf der Jubilarfeier zum 150jährigen Bestehen der Partei im AWO-Zentrum Lippeaue. Hier wurde er herzlich durch den Lüner SPD-Stadtverbandsvorsitzenden  Michael Thews und dem Landtagsabgeordneten Rainer Schmeltzer begrüßt. Und Schulz, der normalerweise 754 Europaabgeordnete aus 27 Länder in allen Außenangelegenheiten repräsentiert und bei den Gipfeltreffen des Europäischen Rates den Staats- und Regierungschefs Bericht über die Standpunkte des Parlamentes erstattet, begeisterte die über 100 Anwesenden mit seiner Rede. So konnte der überzeugte Europäer hautnah von der SPD-Jubilarfeier des Vortages aus Leipzig berichten und persönlich kommentieren.  „Da waren alle Parteiführer Europas versammelt“.  In seiner Ansprache zog er den historischen Vergleich vom Frauenwahlrecht über gerechte Bildungschancen bis in die aktuelle Zeit. Ideen der SPD, die auf ganz Europa ausgestrahlt haben. „Wir sind das Rückgrat der Demokratie“ betonte er und berichtete emotional von persönlichen Gesprächen mit einen der 94 Abgeordneten, die vor 80 Jahren gegen Hitler, gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt haben. „Auch deshalb sind wir alle stolz auf unsere Partei“. Gern gratulierte er als Präsidiumsmitglied der SPD den Anwesenden Jubilaren, die aktiv an der politischen Gestaltung der Vergangenheit teilgenommen haben. Stellvertretend für alle gratulierte er Gustaaf Dörmann, der für 66 Jahre Mitgliedschaft in der SPD ausgezeichnet wurde. Anschließend trug der Parlamentspräsident sich noch in das Gästebuch der Lüner SPD ein.

Der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz (rechts) wurde durch Lünens SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Michael Thews (links) freunds

Der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz (rechts) wurde durch den Bundestagskandidaten Michael Thews (links) und den Landtagsabgeordneten Rainer Schmeltzer begrüßt.

Martin Schulz spricht auf der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Martin Schulz spricht auf der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Der Präsident des Europäischen Parlamentes Martin Schulz trägt sich auf Bitte vom Lüner SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Michael Thews in das Gäst

Der Präsident des Europäischen Parlamentes Martin Schulz trägt sich auf Bitte vom Lüner SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Michael Thews in das Gästebuch der SPD Lünen ein.

 


Die SPD Lünen feiert „150 Jahre SPD“ mit vielen Höhepunkten

150 Jahre SPD1

Artikel der Ruhrnachrichten vom 25.05.2013 zum lesen bitte anklicken!

Andre Stinka und Michael Thews

v.l. Generalsekretär der NRW SPD Andre Stinka u. Bundestagskandidat Michael Thews

Lüner Jusos auf der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Lüner Jusos auf der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Michael Thews eröffnet die 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Michael Thews eröffnet die 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Tolle Stimmung im Park mir Horst Störmer bei der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Tolle Stimmung im Park mir Horst Störmer bei der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Voller Saal bei der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

Voller Saal bei der 150 Jahr Feier der SPD Lünen

 

 


Michael Thews und die Selmer SPD gratulieren der DLRG Ortsgruppe Selm zu „100 Jahre DLRG“

SPD Bundestagskandidat Michael Thews zusammen mit der Selmer SPD am Ternscher See. Die DLRG Ortsgruppe Selm feiert hier das 100 jährige Bestehen des DLRG. „Die Gruppe macht hier einen tollen Job und wir gratulieren dem DLRG herzlich zum 100 jährigen Bestehen“ so Michael Thews. Der Ternscher See ist laut dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen in der Kategorie „EG-Badegewässer“ im Jahre 2011 mit „ausgezeichnet“ bewertet worden. Leider hat heute das Wetter nicht mitgespielt. Die Fahrt mit dem Rettungsboot war aber ein tolles Erlebniss.

 

Bundestagskandidat Michael Thews und Selmer SPD in einem (DLRG) Boot

Bundestagskandidat Michael Thews und Selmer SPD in einem (DLRG) Boot

 

Die SPD Selm und der Bundestagskandidat Michael Thews freuen sich auf die Fahrt mit der DLRG Ortsgruppe Selm auf dem Ternscher See

Die SPD Selm und der Bundestagskandidat Michael Thews freuen sich auf die Fahrt mit der DLRG Ortsgruppe Selm auf dem Ternscher See

 


Michael Thews besucht die „Kermes“ der Islamischen Kultur Gemeinde in Hamm Pelkum

Die Islamische Kultur Gemeinde (Fatih Moschee) Pelkum veranstalltet jedes Jahr eine sogenannte Kermes (Wohltätigkeitsbasar).
Dieses Jahr ging die Veranstaltung über drei Tage wegen des 30 Jährigen Bestehen des Vereins (Gründung 1983).
Viele Gäste aus der Gemeinde aber auch Bürgerinnen und Bürger von  außerhalb namen an dem bunten Programm teil.
So auch am Sonntag der Bundestagskandidat Michael Thews zusammen mit Wilfried Bülling dem Chef der Bezirksfraktion.
Der Landtagsabgeortnete Marc Herter und der Bezirksvorsteher Udo Schulte waren bereits am Samstag zur offizielen Eröffnung vor Ort.

 

Islamische Kultur Geminde Pelkum

Islamische Kultur Geminde Pelkum

 

Ein wichtiges Thema  in den Gesprächen war u.a. die sogenante Optionspflicht. Die Optionspflicht zwingt die junge Menschen mit der Volljährigkeit, sich für eine Staatsangehörigkeit zu entscheiden.  „Eine unsinnige Regelung, die dazu noch unnötige und hohe Verwaltungskosten produziert.“ so Michael Thews.

 

 

 

 


SPD-Ortsverein Hamm-Mitte erinnert an die „Trümmerfrauen“

An der Gedenktafel für die Trümmerfrauen (Widum-Bunker) hat der SPD Ortsverein Hamm-Mitte  am Samstag den 11. Mai 2012 (der Samstag vor Muttertag) einen Blumenstrauß niedergelegt, um an diese engagierten Frauen zu erinnern.

Mit dabei der Bundestagskandidat Michael Thews  zusammen mit dem Bürgermeisterkandidaten Dennis Kocker.

253226_655888561093137_322064928_n


Bundestagskandidat Michael Thews und Lüner SPD informieren sich bei Aurubis

Gute Arbeit und guter Umweltschutz ergänzen sich

 

Lünen. „Betriebsbesuche erhalten den Bezug zur Praxis und stellen politische Positionen auf dem Prüfstand“, zog SPD-Bundestagskandidat Michael Thews nach der Grubenfahrt auf dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop und den Begehungen der Lüner Biogasanlage bei den Stadtwerken und jetzt am Recycling-Standort Lünen der Aurubis AG eine kurze Zwischenbilanz. „Dabei wird bei den Gesprächen mit den Unternehmensleitungen und den Betriebsräten  immer wieder die schlechte Arbeit der aktuellen Bundesregierung beim Thema Energiewende kritisiert. Besonders energieintensive Betriebe wie Aurubis hängen am Tropf der Energiepreise und brauchen dringend Planungssicherheit. Hier wird deutlich wie eng gute Arbeit und guter Umweltschutz zusammen gehören. Dazu wird eine Energiewende mit der SPD benötigt, die auch eine zukunftsorientierte, umweltgerechte, versorgungssichere und preisstabile Energiepolitik ermöglicht.

Aktuell ist die Minister Altmeier mit seiner Strompreisbremse gescheitert, ausgebremst ausgerechnet von Angela Merkel. Nur die Senkung der Stromsteuer wie von der SPD vorgeschlagen, führt zu einer wirksamen Entlastung der privaten Haushalte. Dies ist machbar denn der Bund profitiert von den gestiegenen Umsatzsteuereinnahmen. Davon kann man den Verbrauchern einen Teil zurückzahlen.“

vl. Detlef Laser, stellv. Werksleiter erläutert Michael Thews, SPD-Bundestagskandidat, sowie den Ratsherren Martin Weinberg und Rüdiger Haag den Recyclingkreislauf

 

Beim Gespräch mit Aurubis Werksleiter Dr. Franz-Josef Westhoff und dem Betriebsratsvorsitzenden Joachim Poremski sowie Betriebsrat Peter Einsiedler, ging es aber auch um die Ausbildung sowie den betrieblichen Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz am Lüner Standort. Dabei spielte auch das Generationenthema eine Rolle denn Arbeitsplätze müssen auch für ältere oder behinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen einer inklusiven Gesellschaft vernünftig gestaltet werden.

Werksleiter Dr. Franz-Josef Westhoff (3. v. rechts) begrüßt SPD-Bundestagskandidat Michael Thews (2. v. rechts) sowie weitere SPD Politiker aus Lünen

 

Dabei wünschte sich Westhoff mehr Akzeptanz für Firmen seiner Branche. Nicht nur Windkraftanlagenbauer seien „saubere Unternehmen“.  Auch durch das Recycling von Kupfer, Aluminium und Zink werden u.a.  Millionen Tonnen von Co2 eingespart.

Rolf Möller, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Lünen: „Aurubis beweist als wichtiger Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor für Lünen seit Jahren mit seinen Bewerberzahlen, dass sie nicht nur ein beliebter sondern auch ein für die Region wichtiger Ausbildungsbetrieb ist. Auch beim Umweltschutz zeigen die jahrelangen Aktivitäten die positive Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Behörden und Politik.“

Vervollständigt wurde die Lüner SPD-Gruppe durch Rüdiger Haag (Vorsitzender SPD-Arbeitskreis Stadtentwicklung), Hans-Georg Fohrmeister (Vorsitzender ARGE für Arbeitnehmerfragen in der SPD), Daniel Wolski (Vorsitzender Juso AG) und Martin Weinberg (SPD-Ratsherr).

SPD Politiker aus Lünen informierten sich über das Lüner Werk der Aurubis AG


Info Stand der ASF-Selm und Bundestagskandidat Michael Thews

Tolle Aktion zusammen mit den Frauen der ASF (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen) Selm auf dem Marktplatz.

Michael Thews zu der Aktion der Selmer Frauen:

„Viele Gespräche vor Ort thematisierten eine oft schlechte Bezahlung oder mangelnde Weiterbildungsmöglichkeiten von Frauen.
Frauen brauchen mehr Gerechtigkeit bei der Bezahlung und Chancengleichheit bei der Berufswahl. Noch immer erhalten Frauen in Deutschland durchschnittlich 22 Prozent weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen, für mich ein wichtiges Thema für die Bundestagswahl am 22. September. Vielen Dank für diesen Einsatz an die Vorsitzende Friederike Konik  und den engagierten Frauen der ASF Selm!“

Die SPD fordert klar:
■gleichen Lohn für gleiche Arbeit verwirklichen (Entgeltgleichheitsgesetz)
■den Missbrauch bei Minijobs eindämmen
■einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn einführen
■eine Quote für mehr Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten einführen
■das Betreuungsgeld abschaffen

Info Stand der ASF Selm am 10. Mai 2013 kl


„Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

Noch bis zum 14. Juni 2013 ist die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen – Nordrhein-Westfalen für Toleranz und Menschlichkeit“ in der Pausenhalle der Geschwister-Scholl-Gesamtschule kostenlos für Gruppen und Interessierte Besucherinnen und Besucher zu sehen. Gezeigt wird die Ausstellung des Forums Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung gemeinsam mit den SPD-Ortsvereinen Lünen-Beckinghausen und Horstmar und der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

 

vr. Udo Kath SPD-Ortsvereinsvors. Lünen-Beckinghausen begrüsste Michael Thews SPD-Bundestagskandidat, Emmanuel Kunz Friedrich-Ebert-Stiftung und Schulleiter Heinrich Behrens

 

Dabei forderte Michael Thews, SPD-Bundestagskandidat und Stadtverbandsvorsitzender, dass Programme und Organisationen „Gegen Rechts“ dauerhaft und verlässlich unterstützt werden. Ziel müsse es sein, dauerhafte Strukturen zu schaffen und die alljährliche Abhängigkeit von Haushalten zu verringern. „Gebraucht wird eine Finanzierung, die eine kontinuierliche Unterstützung bewährter und erprobter Arbeit gegen Rechtsextremismus sicherstellt.“ Außerdem setzte Thews sich für ein Verbot der NPD und grundlegendere Reformen des Verfassungsschutzes ein. „Gerade auf Bundesebene bedarf es einer effizienteren parlamentarischen Kontrolle des Verfassungsschutzes mit einer ausreichenden professionellen Sach- und Personalausstattung.“

 kl

Michael Thews hatte beim Hauptvortrag zur Ausstellungseröffnung Gegen Rechts zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer

Michael Thews hielt den Hauptvortrag Gegen Rechts bei der Ausstellungseröffnungkl

Michael Thews hielt den Hauptvortrag Gegen Rechts bei der Ausstellungseröffnung

 

Während Kath darauf hinwies, dass „Rechtsextremismus heute leider immer noch eine Gefahr für Demokratie und Menschenrechte dar stellt und mit Aufklärung und Courage gemeinsam dagegen etwas unternommen werden kann,“ freute sich Emmanual Kunz, dass gerade junge Menschen in den nächsten fünf Wochen unterstützt durch ausgebildete Lüner Gesamtschüler und Schülerinnen durch die Inhalte der interessanten Ausstellung geführt werden. 

 

Begeistert verfolgten zahlreiche Gäste sowie Schülerinnen und Schüler auch die musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung durch den 24-köpfigen WESTERN YOUTH CHOIR of NAMIBIA unter Leitung von Roger Nautoro. Der afrikanische Chor kommt aus einem Land, das den Rassismus und die Intoleranz der Apartheid erst mit der Unabhängigkeit 1990 überwunden hat. Eine gelungene Veranstaltung, die auch durch die Anwesenheit verschiedenster Vertreter aus Politik, Ehrenamt, Kirchen, Behörden und Verbände geprägt war.

Ausschnittfoto Chor mit Solosängerin kl

Ausschnittfoto Chor mit Solosängerin

Der Jugendchor aus Namibia begeistertekl

Der Jugendchor aus Namibia begeisterte

 

Zur Ausstellung:

Die speziell für Jugendliche gestaltete Ausstellung des Forums Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung weist auf Ausstellungstafeln auf die Gefahren hin, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenrechte ausgehen, und informiert über die verschiedenen Facetten des Rechtsextremismus mit speziellem Fokus auf Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen. Es werden mögliche Gründe für und die Ausprägungen von rechtsextremen Einstellungen und Weltbildern dargestellt und aufgezeigt, welche Formen rechtsextremes Verhalten annehmen kann. Ein besonderer Fokus der Ausstellung liegt darauf, aufzuzeigen, wie man sich gegen Rassismus und Gewalt und für Demokratie und Menschlichkeit einsetzen kann. Die Ausstellung möchte gegen eine Normalisierung rechter Einstellungen und Übergriffe in der Nachbarschaft wirken und zu Zivilcourage ermuntern.


Bundestagskandidat Michael Thews besucht Stadtwerke Lünen

Kommunales Handeln an Energie- und Klimaschutzpolitischen Grundsätzen ausrichten

 

Lünen. Bei einem Besuch der Stadtwerke Lünen nutzte SPD-Bundestagskandidat Michael Thews die Gelegenheit, um mit Betriebsräten und der Geschäftsführung der Gesellschaft über die aktuellen Ziele der Lüner SPD zu informieren und zu diskutieren. Thews: „Stadtrat und Stadtverwaltung sowie die Gesellschaften mit städtischer  Beteiligung sollen zukünftig ihr Handeln an energie- und klimaschutzpolitischen Grundsätzen ausrichten. Über diesen vierseitigen Antrag werden wir auf dem kommenden Stadtverbandsparteitag abstimmen lassen. Damit soll erreicht werden, dass in Lünen die klimapolitischen Ziele der Bundes SPD zur Energieeinsparung als Planungsgröße bei der Stadtentwicklung und zukünftigen Investitionsentscheidungen berücksichtig werden. Dazu soll der Rat der Stadt Lünen ein Leitbild beschließen, das der Verwaltung als Handlungsrichtlinie dient, um in entsprechenden Beschlussvorlagen und Projekten zukünftig grundsätzlich energiewirtschaftliche und klimapolitische Fragestellungen zu prüfen und in Entscheidungsvorlagen einzuarbeiten.“

Foto Betriebsbesuch Stadtwerke 26042013

vl. Stadtwerke Geschäftsführer Dr. Achim Grunenberg begrüßte SPD-Bundestagskandidat Michael Thews zum Betriebsbesuch. Außerdem dabei: Norbert Janßen (stellv. Betriebsratsvorsitzender), Hans-Georg Fohrmeister (Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen SPD Lünen), Hugo Becker (Aufsichtsratsvorsitzender Stadtwerke Lünen), Wieland Althoff (Betriebsratsvorsitzender).

Inhaltlich werden im Leitantrag des Stadtverbandsvorstandes zum Parteitag am 6. Juli 2013 Aufgaben für Verwaltung, Stadtwerke, Zentrale Gebäudebewirtschaftung, Wirtschaftsbetriebe Lünen, Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie mögliche Inhalte des Leitbildes detailliert beschrieben.

Dr. Achim Grunenberg, Geschäftsführer der Stadtwerke Lünen: „Die uns betreffenden Forderungen werden teilweise von uns schon erfüllt, über andere muss politisch entschieden werden.“ Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit um auf die Probleme bei der Umsetzung der Beteiligung des Trianel Windparks vor Borkum hinzuweisen. So könnte wegen der Verzögerungen beim Netzanschluss durch den übergeordneten Betreiber TenneT noch kein verlässliches Datum genannt werden, wann die Leitung in das deutsche Stromnetz fertiggestellt ist.

Natürlich ging es beim Besuch auch über die vielschichtigen und wichtigen Aktivitäten der Stadtwerke Lünen. So wurde die Biogasstation der Tochtergesellschaft Bioenergie Lünen GmbH & Co. KG am Stadthafen besucht. In ihr werden – dank Biogasnutzung – nun jährlich cirka zwei Millionen Liter Heizöl eingespart.

Betriebsratsvorsitzender Wieland Althoff wies zusammen mit seinem Stellvertreter Norbert Janßen auf die hochwertigen 270 Arbeitsplätze und die Ausbildung „über Bedarf“ hin.

Begleitet wurde Thews vom Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Hugo Becker und vom Vorsitzenden der Lüner Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD, Hans-Georg Fohrmeister.


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google